Teile das mit deinen Freunden...

Wildnispädagogik Ausbildung – Ist das was für mich?

Immer wieder werde ich das gefragt.
Und, wer macht denn die Wildnispädagogik Ausbildung und warum?
Ist Wildnispädagogik was für mich? …

Hier gebe ich dir Antworten dazu.
Hast du Fragen zur Wildnispädagogik Ausbildung?
Dann schick einfach eine E-Mail an hallo(at)wurzeltrapp.de

Herzliche Grüße und auf bald im Wald

Axel Trapp

Wildnispädagogik Ausbildung – ist das was für dich

Wildnispädagogik Ausbildung - Ist das was für mich :: Wurzeltrapp Wildnisschule

Du bist du hier richtig, wenn du gerne in der Natur unterwegs bist und  deine Verbindungen zur Natur vertiefen willst.

Vorwissen oder besondere Voraussetzungen musst du für die Wildnispädagogik Ausbildung nicht mitbringen. Dein Alter spielt keine Rolle, solange du bereits deinen 18. Geburtstag gefeiert hast.

 

Es gibt viele Gründe, die Wildnispädagogik Ausbildung zu machen

Wir haben immer Menschen in der Ausbildung, die Wildnispädagogik beruflich nutzen wollen. Andere tun das für sich, um ihre Naturverbindungen zu stärken.

Werdende Omas / Opas sind immer wieder dabei. Sie möchten Naturwissen und Naturliebe an ihre Enkel weitergeben.

Väter und Mütter, die ein naturverbundeneres Familienleben wünschen, haben wir immer in der Gruppe.

Abiturienten und Studenten, die sich auf ihr Berufsleben breiter vorbereiten möchten, sind auch oft dabei.

Infos zur Wildnispädagogik Ausbildung :: Hier klicken …

Wildnispädagogik Ausbildung - Ist das was für mich :: Wurzeltrapp WildnisschuleAuch dabei sind Menschen, die sich in einer Umbruchphase im Leben befinden.
Sie finden in dem Wildnispädagogik Jahr Orientierung, Erdung, Impulse, Verbindung, Halt, Gemeinschaft…

Was auch immer der Beweggrund war, sie alle sind gestärkt und verbunden aus dem Jahr gegangen. Ganz besonders schön ist es, wenn sich die Wildnispädagogen beim jährlichen Treffen wieder sehen und austauschen.

Wildnispädagogik Ausbildung - Ist das was für mich :: Wurzeltrapp Wildnisschule

Sei dabei. Mache ein Jahr zu DEINEM JAHR der Wildnispädagogik und werde Teil der Gemeinschaft. Wir freuen uns auf dich.

Infos zur Wildnispädagogik Ausbildung :: Hier klicken …

 

 

Mein „Wildes Jahr“ – Stimmen & Stimmungen

Einen ganz herzlichen Dank an alle, die den Weg der Wildnispädagogik mit uns gegangen sind.
„Mein wildes Jahr“ so nennen sie liebevoll ihre Zeit der Wildnispädagogik Fortbildung.
Lassen wir ein paar von ihnen zu Worte kommen:

Die Ausbildung zum Wildnispädagogen hat mein Leben verändert. Den Zugang zu mir selbst, die persönliche Entwicklung und die Verbundenheit zur Natur haben mich gleichzeitig geerdet und weiter gebracht. Ich erlebe jeden Tag wunderschöne Momente draussen in der Natur dank der „neuen“ Wahrnehmung. Für meine Arbeit als Pädagoge ist diese Entwicklung sehr wertvoll und trägt schon erste Früchte.- Adrian K.
In sehr großer Dankbarkeit denke ich an das “wilde” Jahr zurück, was für mich ein ganz besonderes Geschenk war. So viele Erfahrungen aus den doch so leicht zu übersehenden Wundern des Alltags und aus der Natur vor der eigenen Haustür. Ich finde es immer noch erstaunlich wie durch Öffnung und Verknüpfung der Sinne eine lebendige Achtsamkeit und Wahrnehmung sowohl in mir selbst, als auch in anderen Menschen geweckt werden kann. Viele Routinen der Wildnispädagogik haben einen festen Platz in meinem Leben gefunden und schenken nachhaltig Kraft, Begeisterung und Gelassenheit. Macht weiter so und begleitet noch viele Menschen auf ihrem “wilden” Weg- Janine K.
Ein Jahr Wildnispädagogik! Dieses Jahr erfüllt mich mit Dankbarkeit. Wir haben viele spannende Dinge gelernt, vor allem aber habe ich an meinem Sitzplatz Ruhe finden können. Beim rumstromern achte ich mehr auf Details und bin viel aufmerksamer. Dadurch nehme ich die Jahreszeitlichen Veränderungen mehr wahr. Und auf Reisen verfolge ich Fährten, sammle Knochen, Steine und Muscheln.- Beate B.
Für mich war das vergangene Jahr, eine ziemlich heftige, schöne und aufschlussreiche Reise zu mir selbst. Am Platz sitzen, die Natur beobachten, Steckbriefe schreiben, das alles hat bewirkt, dass ich dem stressigen Alltag kurzzeitig entfliehen konnte und musste. Mir persönlich hat die Fortbildung auch beruflich neue Perspektiven eröffnet. Ich habe mir vorgenommen, die Wildnis Pädagogik zukünftig zum Teil beruflich umzusetzen, auf der Kinder- und Jugendfarm Maintal e.V. Dieses Jahr wird diese eröffnet und ich bin schon sehr gespannt, wie diese bei der Bevölkerung ankommt. Daher kann ich nur jedem empfehlen, der gerne draußen mit Kindern arbeiten möchte, diesen Lehrgang zu besuchen.- Kay I.
Eine empfehlenswerte, wilde Reise in die Welt der geschärften Wahrnehmung im Aussen und Innen: Sie öffnet ungeahnte Räume, ermöglicht tiefe Verbindungen und weitet das Herz dank wertvoller Werkzeuge gegen die Achtlosigkeit unserer Zeit. Diese wundervolle Reise hat mich reich beschenkt und im positivsten Sinne Besitz von mir ergriffen – sie wird weitergehen. Von Herzen Danke, Axel- Svea S.
Ich bin bestärkt worden mein Wissen, auch mein neu erworbenes Wissen, weiter zu geben. Bewusstsein für die Natur und die Kraft des Lebens zu wecken, unbeschreibliche Lebensfreude zu entwickeln. Raus aus dem tristen Dasein in das sich die Menschen verziehen, wieder wahrnehmen, das Blut durch die Adern rauschen zu spüren. Diesen Enthusiasmus weiterzugeben ist mein (hehres) Ziel. Danke für den Anstoß!- Jörn H.
Ich wurde nach und nach ein Teil der mich umgebenden Natur und die Natur wurde noch mehr als zuvor ein Teil von mir.- Tamina N.
Diese Fortbildung ist mehr als theoretische Wissensvermittlung. Man muss es erleben- Sabine H.
Das Jahr hat sehr viel mit mir gemacht. Ich habe viele Dinge gemacht, die ich mich vorher überhaupt nicht getraut hatte. Ich wäre nie alleine in den Wald gegangen und jetzt bin ich einfach nur froh, wenn ich alleine im Wald bin und die Kleinigkeiten um mich herum wahrnehme. Es ist und war eine tolle Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. Ich sehe viele Dinge mit anderen Augen und meine festgefahrenen Einstellungen ändern sich, nach und nach- Malanie G.
Danke für diese wundervolle und bereichernde Wildnispädagogik Ausbildung. Es ist so eine familiäre und verbundene Gemeinschaft entstanden, die auch weiterhin Bestand haben wird. In mir hat sich über das Jahr hinweg so viel bewegt und nachhaltig verändert, so viele neue Wege haben sich aufgetan, nicht nur beruflich, sondern vor allem in meiner Beziehung zu mir selbst und zu Mutter Natur. Von Herzen Danke!- Doro K.
Mein wildes Jahr war voller Geschichten und Begegnungen. Ich habe den Geschichten der Vögel zugehört. Aus einer flüchtigen Rehbegegnung wurde eine tiefe Verbindung. Das wilde Jahr hat Sehnsucht in mein Herz gelegt und die Tür zum inneren Kind weit geöffnet. Und noch so vieles mehr.. DANKE- Yvonne T.
Durch die Wildnis zu mehr Achtsamkeit. Es war eine wundervolle und wilde Reise mit vielen unglaublichen Eindrücken und Momenten. Das Erleben des morgendlichen Ansitzens zum Eintauchen in die Vogelsprache, die Verbindung zu unseren Pflanzen und der Herstellung von Medizin, unsere Baumwesen und unsere Spurensuche zum Erkennen unserer heimischen Wildtiere in ihren unterschiedlichen Trittsiegeln gemeinsam mit einer tollen Gruppe und einem sehr besonderen Coyote Teacher macht mich unheimlich dankbar und hat meinen Blick auf unsere Welt & Wildnis sehr eindrücklich verändert. Ich danke dir von Herzen, Arno- Arno D.
Für mich war es eine Reise zu mir selbst in der ich viele wundervolle Geschenke von der Natur bekam, welche mir zeigten daß ich auf einem richtigen Weg bin um etwas positives für die nächsten Generationen in die Gemeinschaft einzubringen. Es lehrte mich wie wichtig es ist Verantwortung für unsere Umwelt zu übernehmen damit noch viele Generationen die Möglichkeit haben auf unserem Planeten zu leben und zu lieben. Es war die intensivste Zeit in meinem bisherigen Leben und ich durfte viele schöne Stunden mit wunderbaren Menschen verbringen- Daniel K.
Ich habe das ganze für mich selbst gemacht, um mich allein mit der Natur zu verbinden. Im Pfälzer Wald hatte ich sehr schöne Begegnungen mit Tieren. Bspw. eine Ricke, die mit einem Neugeborenen ein paar Meter vor mir über den Weg lief und keinerlei Reaktion auf mich zeigte. Sie schaute mich an, ich schaute weg und schielte natürlich um die Ecke und bewegte mich vors Erste nicht mehr. Sie ging langsam ihres Weges und ich zog mich irgendwann zurück. Selbst ein Hase hat so reagiert. Weißt Du, genau das wollte ich so erleben, aber bei jeder schönen Begegnung bin ich total erstaunt, dass es so “funktioniert”. Irgendwie ist etwas passiert….., obwohl ich das so nie gedacht hätte. Ist es meine Einstellung? Eine Freundin sagte mir heute, dass es wohl die Ausstrahlung ist. Die Tiere spüren, dass ich sie liebe und achte. So, ich schwärme nicht weiter. Irgendwie habe auch ich das Gruppenziel erreicht- Conny R.
Das “wilde Jahr“ hat mich in eine vertraute, aber über die Jahre in Vergessenheit geratene Welt zurück geführt. Eine Welt in der man sich über den Vogelgesang im Frühling, einen leisen warmen Windhauch, das Plätschern des nahegelegenen Baches, die bunten Blüten der Wildkräuter, das Summen der Insekten, das Fallen von Regentropfen und so viel mehr freut und dankbar ist. Und das alles wurde maßgeblich und wesentlich durch das Wirken des gesamten Teams im Sinne des Coyote Teaching wortwörtlich zum Leben erweckt.- Thomas I.
Die Wildnispädagogik Fortbildung hat mir viele Türen geöffnet zu Orientierung, Vogelsprache, Fährtenlesen, Awareness – um nur einige zu nennen – und Möglichkeiten an die Hand gegeben, dieses Wissen selbständig zu erweitern und weiter zu geben. Es war ein großartiges Erlebnis, mit einer Gruppe Gleichgesinnter Natur und ihre Wesen zu erfahren. Man kann auch als älterer Mensch noch Sinne, Bewusstsein und Wissen weiter entwickeln- Gabi A.
Es war nicht nur eine “Fortbildung”. Es schafft tiefe, echte Verbindung zur Natur. Die Wahrnehmung wird intensiver. Auch das Verhältnis zu den Mitmenschen ist von grösserer Sensibilität geprägt. Ich habe mehrere Ausbildungen und Weiterbildungen in meinem Leben absolviert. Keine hat mich so tief berührt. Ich habe vor über 30 Jahren die Jägerprüfung bestanden. Da habe ich mir viel Fachwissen aneignen müssen, zu einer tieferen Naturverbindung, habe ich aber nicht gefunden. Ich sage nochmals vielen Dank für alles- Christa L.